Lesen hilft Menschen

Worte allein genügen nicht.

Lesen hilft Menschen Daher unterstützen wir in diesem Jahr Organisationen, die sich überzeugend gesellschaftlich engagieren mit jeweils einem ausführlichen Interview pro Ausgabe und mit Spenden. Ab sofort kommen automatisch 5 Euro aus jedem abgeschlossenen GALORE-Abonnement der Aktion „Lesen hilft Menschen“ zugute. Sie haben dabei die Möglichkeit zu entscheiden, welches unserer zehn vorgestellten Projekte Sie bevorzugt unterstützen wollen: Die Hälfte der durch Ihr Engagement gespendeten 5 Euro können Sie direkt einer der unten vorgestellten Organisation zuweisen, die anderen 50 Prozent werden in einem Spenden-Pool gesammelt und zum Jahresende gleichmäßig auf alle Organisationen verteilt. Und natürlich freut sich jedes Projekt über weitere Zuwendungen, ob nun mit oder ohne Abo.

Im Namen aller von uns unterstützten Projekte und der GALORE-Redaktion möchten wir uns schon jetzt bei Ihnen für Ihr Engagement bedanken.


Cornelius Stiftung

Cornelius Stiftung

In Deutschland leben über 2,6 Millionen Kinder, deren Entwicklung erheblich von der Alkohol-, Medikamenten- oder Drogensucht der Eltern beeinträchtigt wird. Sie werden tief verunsichert, sind oft viel zu früh auf sich allein gestellt und hoffnungslos überfordert, zudem häufig vernachlässigt und Gewalt ausgesetzt. Dies erhöht ihre eigene Suchtgefährdung enorm. Die gemeinnützige „Cornelius Stiftung für Kinder suchtkranker Eltern“ wurde 2001 mit dem Ziel gegründet, sich für diese Kinder stark zu machen. Neben einem Gruppen- und Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien, gibt es auch eine stationäre therapeutische Begleitung für suchtkranke Schwangere und Mütter mit Kindern sowie ein Informations-, Beratungs- und Hilfsangebot im Internet.

Web: https://www.cornelius-stiftung.de/


HEROES

HEROES

HEROES – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre ist ein Gleichstellungsprojekt, das 2007 in Berlin gegründet wurde. HEROES engagiert sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Männern und Frauen und glaubt an eine Gesellschaft, in der jeder Mensch, unabhängig von Geschlecht und kulturellem Hintergrund, dieselben Möglichkeiten und Rechte hat. Die HEROES sind junge Männer aus Ehrenkulturen, die in der Gesellschaft etwas bewegen möchten und sich während eines intensiven Trainings mit Themen wie Gleichberechtigung, Ehre und Menschenrechten auseinandersetzen. Sie führen Workshops für gleichaltrige Jungen und Mädchen in Schulen und anderen Einrichtungen durch und leisten damit Vorbildarbeit. Ziel der HEROES ist es, die Jugendlichen zu motivieren, gesellschaftliche Strukturen zu hinterfragen, gegen Unterdrückung Stellung zu beziehen und die Möglichkeit von Gleichberechtigung im Alltag zu reflektieren.

Lesen Sie jetzt unsere Reportage aus GALORE Nr. 21 gratis.

Web: http://www.heroes-net.de/


Kein Täter Werden - Präventionsnetzwerk

Kein Täter Werden - Präventionsnetzwerk

Das Präventionsnetzwerk Kein Täter werden bietet ein kostenloses und durch die Schweigepflicht geschütztes Behandlungsangebot für Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und deshalb therapeutische Hilfe suchen. Im Rahmen der Therapie erhalten die betroffenen Personen Unterstützung, um mit ihrer pädophilen oder hebephilen Neigung leben zu lernen und sexuelle Übergriffe durch direkten körperlichen Kontakt oder indirekt durch den Konsum oder die Herstellung von Missbrauchsabbildungen im Internet zu verhindern. Das Projekt startete im Jahre 2005 in Berlin. Mittlerweile gibt es auch Standorte in Düsseldorf, Gießen, Kiel, Mainz, Hamburg, Hannover, Leipzig, Regensburg, Stralsund und Ulm. Weitere Anlaufstellen sind geplant, denn Ziel ist es, ein bundesweites, flächendeckendes therapeutisches Angebot zu etablieren.

Lesen Sie jetzt unser Interview mit Klaus Michael Beier aus GALORE Nr. 22 gratis.

Web: https://www.kein-taeter-werden.de/


medica mondiale

medica mondiale

medica mondiale ist eine in Deutschland ansässige internationale Nicht-Regierungsorganisation, die sich weltweit für Frauen und Mädchen in Kriegs- oder Krisengebieten einsetzt, die ungeachtet ihrer politischen, ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit sexuelle Gewalt erlebt haben. Gemeinsam mit Frauen aus der ganzen Welt kämpft man dafür, dass Frauen in Würde und selbstbestimmt leben können. medica mondiale bietet lebensnotwendige medizinische, psychologische und rechtliche Unterstützung und Programme zur Einkommensförderung – sowohl mit eigenen Projekten als auch in Zusammenarbeit mit kompetenten Frauenorganisationen vor Ort. Gleichzeitig setzt sich medica mondiale politisch für die Rechte von Frauen ein und macht öffentlich auf die Verbrechen und deren Folgen aufmerksam.

Web: http://www.medicamondiale.org/


Praxis ohne Grenzen

Immer mehr Menschen in einer finanziellen Notlage leben ohne Krankenversicherung und scheuen den Gang zum Arzt. Damit riskieren sie unter Umständen ihr Leben. Die Praxis ohne Grenzen steht diesen Patienten trotz des fehlenden Versicherungsschutzes offen. Im Januar 2010 wurde die erste Praxis für die Region Bad Segeberg eröffnet, mittlerweile gibt es acht weitere Praxen in Schleswig-Holstein sowie eine in Hamburg und eine in Mainz. Die Initiative gilt als Erfolgsmodell für die notwendige medizinische Versorgung von Menschen, die sich eine ausreichende Krankenversicherung meist aufgrund von schwerwiegenden Schicksalsschlägen schlichtweg nicht leisten können. Ehrenamtliche Helfer wie (ehemalige) Ärzte und Krankenschwestern erhalten den Praxisbetrieb in ihrer Freizeit aufrecht, die anfallenden Kosten für Medikamente und Co. werden durch Spenden finanziert.

Web: http://www.praxisohnegrenzen.de/


Stiftung Lesen

Stiftung Lesen

Wer nicht richtig lesen kann, hat schlechte Chancen in unserer Gesellschaft, denn Lesen ist ein wichtiger Schlüssel für Bildungsfähigkeit. Eine umfassende Lesekompetenz ist daher eine wesentliche Voraussetzung für die persönliche Entwicklung, Erfolg im Berufsleben und gesellschaftliche Teilhabe. Die Stiftung Lesen setzt sich dafür ein, Deutschland zum „Leseland“ zu machen, in dem jedes Kind und jeder Erwachsene über die jeweils notwendige Lese- und Medienkompetenz verfügt. Ziel ist es, für jedes Mitglied der Gesellschaft geeignete und zugängliche Programme zur Leseförderung zu entwickeln – unabhängig von seinen materiellen, kulturellen oder sozialen Voraussetzungen. Dafür werden bundesweit breitenwirksame Initiativen und Programme sowie Modell- und Forschungsprojekte durchgeführt, die sich ergänzen und aufeinander aufbauen.

Web: https://www.stiftunglesen.de/


GALORE abonnieren