GALORE Nr. 18

GALORE Ausgabe 18

GALORE abonnieren

Händlersuche

Ausgaben nachbestellen

GALORE Nr. 19 erscheint am Donnerstag, 13. Oktober

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„ich liebe das Leben, und gerade darum möchte ich es so intensiv spüren wie möglich“, sagt Rafa Ortiz im Gespräch zu seiner Leidenschaft, dem Abreiten spektakulärer Wasserfälle. Diesen Drang zur Lebensintensität teilt der Extremsportler mit Wigald Boning, der zum einen 200 Tage bei Herbst und Winter im Zelt unterwegs war und zum anderen „Lost Places“ wie Tschernobyl besuchte, wo er sich nicht davon abhalten ließ, mit großem Appetit einen geräucherten Karpfen aus örtlichem Fang zu verspeisen. Um falsche oder echte Sicherheitsbedenken geht es auch im Gespräch mit dem Schriftsteller und Träger des Deutschen Buchpreises, Frank Witzel. Geistreich klopft er die derzeit kursierenden Verschwörungstheorien auf ihre Wahrscheinlichkeit ab und stellt entwaffnende Thesen über die Psyche des Menschen im 21. Jahrhundert auf. Schauspieler Hanno Friedrich führt derweil als Botschafter der German Doctors durch Indien. Seine Berichte von „offiziellen“ und „inoffiziellen“ Slums, Kochfeuern aus Kunststoffresten und den Folgen des Kastenwesens relativieren jeden Begriff von Krise oder Armut im Westen. Cornelia Funke, Deutschlands größter Weltstar der fantastischen Literatur, entscheidet sich in ihren Büchern für Kinder dafür, das Thema Weltrettung statt über den Schock über die Faszination für das zu vermitteln, was an Wundern noch existiert. Ihre Ausführungen zum Verhältnis von Fantasy und Religion, Faschismus und Romantik sowie deutscher und amerikanischer Mentalität sind ebenso analytisch wie emotional.

Eine ganz andere Form von Wundern stellt Christiane zu Salm vor. Die Co-Founderin der neuen Messe THE ARTS+ innerhalb der Frankfurter Buchmesse berichtet mit Faszination und Verve von den Chancen und Risiken, die moderne Technologien der Kunst und Kultur in Zukunft bieten. So stark sich die Welt aber auch entwickelt – persönlich bedeutsame Dinge bleiben häufig schlicht und analog. Das gilt nicht nur für Christiane zu Salms Terminer aus Papier und Leder oder Till Brönners weißen Smoking. Bettina Böttinger stieg für uns noch kurz daheim unters Dach, um „die Gefährten“ ihrer Kindheit abzulichten. Zwei davon tummeln sich auf dieser Seite.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre.

Herzliche Grüße aus der Redaktion!

Oliver Uschmann, Chefredakteur

Inhalt der Ausgabe


Die aktuelle Ausgabe ist als GALORE eMagazin Nummer 20 auch digital erhältlich.