GALORE verlost 3x "The Ride" - signiert von Nelly Furtado

GALORE verlost 3x "The Ride" - signiert von Nelly Furtado

Sie hat 2002 für „I’m Like A Bird” in der Kategorie ‚Best Female Pop Vocal Performance‘ einen Grammy gewonnen und bisher fünf Alben veröffentlicht, die weltweit in über 16 Millionen Exemplaren verkauft wurden. Nach einer längeren Pause ist Nelly Furtado mit ihrem neuen Album „The Ride“ jetzt wieder da.

„Wenn du eine erfolgreiche Karriere hast, heißt es immer nur weiter, weiter, mehr ist mehr, immer nur ja sagen und keine Zeit für ein nein“, reflektiert sie nun. „Und das hat mir irgendwann wirklich zugesetzt, auch weil es überhaupt nicht mit meinem natürlichen Flow korrespondiert.“ Schließlich landete sie in einer Depression, an einem Platz in ihrem Leben, den sie jetzt als tief unten und dunkel beschreibt. Um diesen hinter sich lassen zu können, ging’s zurück zu ihren Wurzeln. „Ich hatte diesen verrückten Tag und fuhr einfach zum Plattenladen eines Freundes“, erinnert sie sich. „Sie spielten unter anderem ein Album von Minnie Ripperton für mich. Und ich sagte zu ihm: Das klingt vermutlich verrückt, aber kann ich in deinem Laden arbeiten? Soviel Freude hatte ich über Jahre nicht mehr empfunden. Ich hatte einfach vergessen, wie glücklich mich Musik machen kann.“

Ja, Nelly Furtado arbeitete tatsächlich in diesem Plattengeschäft. Nur ein paar Tage zwar, aber doch lang genug, um nicht nur die Kundschaft zu verblüffen, sondern auch „zu realisieren, was ich wirklich vermisste, nämlich den wahren Grund, warum ich überhaupt Musik mache.“ Auch das Songwriting wurde zurück auf Anfang gestellt. „Als ich die meisten Songs für mein erstes Album schrieb, hab ich Toiletten im Robin Hood Motel saubergemacht“, erinnert sie sich lachend. „Also begann ich, zumindest meine eigenen Toiletten wieder selbst zu putzen. Mit den Fußböden ging es weiter, und die Putzerei half mir dabei, mein Leben wieder zu vereinfachen. Und dann fand ich auch die Freude in meiner Kunst wieder.“ Und da ging’s dann richtig los mit „The Ride“.

Das Album ist vollgepackt mit Erfahrungen aus ihrem Leben, die sich oft wie ein Ritt im Karneval anfühlen – gerade ist etwas noch sehr aufregend, doch schon im nächsten Moment möchtest du lieber abspringen, um Stabilität zurückzugewinnen. Lebensfragmente, verdichtet in Songs.
„Erfahrung ist für mich immer das Wichtigste“, erläutert sie, und meint damit vor allem ihre ungebrochene Wanderlust. Als Botschafterin für das ‚Free The Children‘-Projekt, ist Nelly Furtado seit 2010 immer wieder durchs ländliche Kenia gereist. Dort arbeitete sie mit kleinen Gemeinden, um Schulen und Musikprogramme auf die Beine zu stellen. Auch gab sie Songwriting-Workshops. Zuweilen wurde sie von ihrer eigenen Tochter begleitet. Schließlich trat Furtado vor 2.000 Kindern auf, die keine Ahnung hatten, dass sie in anderen Teilen der Welt so etwas wie „berühmt“ ist. „Sie dachten einfach, dass ich ihre Musiklehrerin bin“, erinnert sie sich.

Aus solchen Erfahrungen gingen mehrere Songs für „The Ride“ hervor. Das nachdenkliche „Pipe Dreams“ wurde in Narok County in Kenia geschrieben, als Furtado lernte, wie schwer die Frauen dort Wasser für ihre Gemeinden finden können. Während „Palaces“ Gefühle von Desillusion einfängt. „Uns wird ein Traum verkauft. Der Traum ist nicht real“, sagt sie, „Nichts davon bedeutet wirklich etwas.“ Als Nelly Furtado von dieser Reise zurückkehrte, hatte sich ihr Denken für immer verändert. „Und dann habe ich direkt begonnen, viele Muster in meinem Leben zu verändern“.

GALORE verlost 3x je ein von Nelly Furtado handsigniertes Album auf CD. Füllen Sie für die Teilnahme einfach das folgende Formular aus.

Der Einsendeschluss ist bereits vorbei.